Aktuelles


19. Feb. 2018 – Samtente auf dem Sempachersee

Gestern ist auf dem Sempachersee in einem Reiherenten-Trupp 1 Samtente entdeckt worden.

Siehe ornitho.ch und Facebook-Seite von BirdLife Luzern


19. Feb. 2018 – Schmutzgeier auf dem Weg von Afrika zurück nach Europa

Verfolge die Flüge besenderter Schmutzgeier von Afrika zurück nach Europa auf rupis.pt

Siehe auch Facebook-Seite von BirdLife Europe und Central Asia


16. Feb. 2018 – erste Kraniche kehren zurück

Im Januar wichen überwinternde Kraniche noch in grösserer Zahl nach Südwesten aus. Nun lassen sich am Himmel in Deutschland vermehrt Kraniche beobachten, die in umgekehrter Richtung unterwegs sind. Vielleicht auch vermehrt über der Schweiz?

Siehe Webseite von NABU.de


15. Feb. 2018 – UNESCO-Weltnaturerbe Pirin in Bulgarien bedroht

Auf 48% des Nationalparks soll der Bau von Skipisten, Holzeinschlag und andere zerstörerische Aktivitäten erlaubt sein.

Siehe Facebook-Seite von Pro Natura


15. Feb. 2018 – Wiedehopf-Fütterung

Slowmotion-Video einer Wiedehopf-Fütterung.

Siehe Video auf vimeo


14. Feb. 2018 – Littauerboden wird besser vor Hochwasser geschützt

Das Industriegebiet von Emmenbrücke und Littau entlang der Kleinen Emme wird besser vor Hochwasser geschützt. Der Kanton startet in den nächsten Tagen mit der Realisierung der entsprechenden Massnahmen. Die Arbeiten kosten 14 Millionen Franken und dauern bis Juni 2019.

Siehe Artikel in der Luzerner Zeitung


14. Feb. 2018 – zum Valentinstag animierte Vogel-Videos verschicken

Siehe Webseite von NABU.de


13. Feb. 2018 – die ersten Zugvögel melden!

Machen Sie an der Aktion "Spring Alive" mit und melden Sie die ersten Beobachtungen von Rauchschwalbe, Weissstorch, Kuckuck, Mauersegler und Bienenfresser.

Siehe Webseite von BirdLife Schweiz und Webseite von Spring Alive


13. Feb. 2018 – Das neue Ornis ist da

Im neuen Ornis erfahren Sie mehr zur Jagdgesetzrevision, die aus einem Jadg- und Schutzgesetz ein Abschussgesetz macht, mehr zum Wanderfalken, dem Vogel des Jahres 2018, zu den verschiedenen Falken in der Schweiz und vieles mehr.

Siehe aktuelles Ornis 1/18


13. Feb. 2018 – Ziehen oder bleiben – was ist besser?

Forscher haben herausgefunden, dass bei ziehenden Amseln die Überlebensrate höher ist als bei Standvögeln. Zu den Zugvögeln zählten vor allem Weibchen. Es wird vermutet, dass Männchen eher daheim bleiben, damit sie im Frühling rechtzeitig ein gutes Brutrevier sichern können.

Siehe Studie in der Zeitschrift eLife


12. Feb. 2018 – Resultate der Stunde der Wintervögel in Deutschland, Bayern und Österreich

NABU hat zur Stunde der Wintervögel in Deutschland aufgerufen, der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) hat dasselbe für Bayern gemacht und BirdLife Österreich für ganz Österreich.

In Deutschland haben 136'000 Vogelfreunde aus 92'000 Gärten im Durschnitt rund 38 Vögel pro Garten gemeldet: am meisten Hausspatzen, Kohlmeisen und Blaumeisen. In Bayern haben über 32'000 Teilnehmer über 760'000 Vögel gezählt, im Durchschnitt nur 34 Vögel pro Garten: am meisten Kohlmeisen, Hausspatzen und Feldspatzen. In Österreich haben 10'124 Teilnehmer insgesamt 262'671 Vögel gemeldet, im Durschnitt 37 Vögel pro Garten: wie in Bayern am meisten Kohlmeisen, Hausspatzen und Feldspatzen.

Siehe Webseite von NABU.de, LBV.de und BirdLife Österreich

Die Resultate der Stunde der Gartenvögel in Deutschland finden Sie auf der Webseite von NABU.de

Alle Daten der NABU-Aktion auf einen Blick:

Auf einer interaktiven Karte des NABU können zu allen Arten und Orten die Werte abgelesen und erfahren werden, welche Vögel häufiger beobachtet wurden und welche seltener zu sehen waren.

Siehe Webseite von NABU.de


10. Feb. 2018 – Kanton Luzern will Rostgänsen und Nilgänsen an den Kragen

Der Kanton Luzern will gegen die invasiven Rost- und Nilgänse vorgehen. Denn die aggressiven Vögel bedrohen heimische Arten. Die Massnahmen werden auch von Schutzverbänden getragen.

Siehe Artikel in der Luzerner Zeitung und Facebook-Seite von BirdLife Luzern


10. Feb. 2018 – häufige Vogelarten in Grossbritannien unter Druck

Einst sehr häufige Vogelarten geraten auch in Grossbritannien immer stärker unter Druck. Das belegen die Bird Trends 2017 des British Trust for Ornithology (BTO).

Siehe Artikel in der Zeitschrift Der Falke 2/2018 oder Bird Trends 2017 des BTO


10. Feb. 2018 – westeuropäische Weissstörche nutzen Abfalldeponien immer stärker

Weissstörche aus Deutschland und Frankreich nutzen immer stärker Abfalldeponien in Südfrankreich und Spanien, um sich während des Herbstzugs zu ernähren.

Siehe Artikel in der Zeitschrift Der Falke 2/2018 oder Studie im Ibis, November 2017


10. Feb. 2018 – Fliegen grosse Zugvögel mit Solarenergie?

Zugvögel müssen Sprit sparen. Während kleine Singvögel mit den Flügeln schlagen und viel Energie verbrennen, lassen sich viele grosse und schwere Zugvögel vom Wind unter die Flügel greifen. Nun sind Wissenschaftler jedoch einer weiteren Energiequelle auf der Spur – der Sonne.

Siehe Artikel in der Zeitschrift Der Falke 2/2018 oder Studie im Journal of Thermal Biology


10. Feb. 2018 – Donald Trump hebt Gesetz gegen unbeabsichtigte Tötung von Vögeln auf

US-Präsident Donald Trump hebt ein seit 100 Jahren geltendes Gesetz zum Schutz von Vögeln gegen unbeabsichtigte Tötung auf. Damit müssen vor allem grosse Industrie- und Energieunternehmen keine Vorbeugemassnahmen gegen unbeabsichtigte Tötung von Vögeln beispielsweise an Freileitungen oder bei Teergruben mehr vornehmen. Barak Obama hatte das Gesetz als eine seiner letzten Amtshandlungen noch fortgeschrieben, Donald Trump hebt es nun auf.

Quelle: Zeitschrift Der Falke 2/2018


9. Feb. 2018 – milder Januar, kalter Februar – wie reagiert die Natur?

Der Januar war mild: Vögel überwinterten hier, im Garten blühten Pflanzen. Was macht die Kälte jetzt mit der Natur?

Siehe Interview mit einem NABU-Experten auf Spiegel-Online


8. Feb. 2018 – Neues von den besenderten Rotmilanen

Bewegungen von Rotmilanen mit GPS-Sender im Zeitraum vom Ausfliegen der Jungvögel im Juli 2017 bis Ende Januar 2018 zeigen, dass nach der "Hauptzugwelle" im September/Oktober 2018 mit dem ersten Schneefall am 1. Dezember 2018 mit einer zweiten "Welle" vorwiegend Adultvögel nach Süden geflogen sind.

Siehe Facebook-Seite der Schweizerischen Vogelwarte


8. Feb. 2018 – reges Treiben vor der Wanderfalken-Webcam in Bayern

Siehe Falkencam des Landesbunds für Vogelschutz in Bayern


8. Feb. 2018 – faszinierender Staren-Schwarm im Nebel

Siehe Video auf der Facebook-Seite von BirdLife International (bis 8. Februar 2018 hinunterscrollen)


7. Feb. 2018 – OGL-Versand erfolgt

Mit dem aktuellen OGL-Versand haben alle Mitglieder die Einladung zur GV 2018, den Einzahlungsschein für den Mitgliederbeitrag, den OGL-Jahresbericht 2017, das aktuelle OGL-Programm und einen Flyer zum von der OGL unterstützten Projekt "StadtWildTiere in Luzern" erhalten.


7. Feb. 2018 – Igel-Forscher gesucht

Die OGL unterstützt das Projekt "StadtWildTiere in Luzern". Der Start wird mit Igeln gemacht. Dazu werden freiwillige Igel-Forscher gesucht.

Siehe Ausschreibung im pdf unten.

Download
Projekt "StadtWildTiere in Luzern" – Igel-Forscher gesucht
Igelprojekt_Freiwillige_gesucht_SWT_LU_2
Adobe Acrobat Dokument 175.6 KB

7. Feb. 2018 – bemerkenswerte Vogelbeobachtungen im Luzerner Seebecken

Am 4. Februar 2018 hat das OGL-Mitglied Christian Rogenmoser bei Meggen mind. 8 Schwarzhalstaucher beobachtet. Am 5. Februar 2018 hat die OGL-Aktive Ursula Thüring 1 Flussuferläufer und hat der Luzerner Stadtrat und OGL-Aktive Adrian Borgula im Motorboothafen 1 Bergente und im Bereich der Ufschötti 1 "normalen" und 1 "Trompetergimpel" beobachtet. Am 7. Februar 2018 wurde im Luzerner Seebecken 1 Sterntaucher entdeckt, vielleicht einer der beiden Individuen, die zuvor am Südende des Hallwilersees beobachtet worden sind?

Siehe ornitho.ch


6. Feb. 2018 – Zugvögel wechseln ihre Winterquartiere

Viele unserer Zugvögel befinden sich momentan in ihren Winterquartieren in Afrika. Wenig bekannt ist, dass die Vögel auch im Winter weite Strecken zurücklegen können. Jetzt konnte die Schweizerische Vogelwarte mit Hilfe von Geolokatoren zeigen, dass viele Drosselrohrsänger mitten im Winter in Gebiete weiterziehen, die ihnen mehr Nahrung bieten.

Siehe Medienmitteilung der Schweizerischen Vogelwarte


6. Feb. 2018 – Dickschädel Spechte

Spechte zeigen Anzeichen von Hirnschäden, aber es ist vielleicht keine schlechte Sache.

Siehe Artikel auf RareBirdAlertUK


5. Feb. 2018 – Warum werden Vögel geschieden?

Für Blaumeisen kann das Timing ein Faktor sein, ob sie zusammenbleiben oder sich trennen.

Siehe Artikel in Scientific American


5. Feb. 2018 – Dank Schleiereulen zur internationalen Zusammenarbeit im Nahen Osten

Im Nahen Osten hat ein Programm, welches Greifvögel und Eulen anstelle von Pstiziden verwendet, zu einer internationalen Zusammenarbeit geführt.

Siehe Facebook-Seite von BirdLife International und Artikel im Nature


3. Feb. 2018 – Eisvögel beim Fischfang

Eisvögel halten beim Fischfang den Kopf ganz still.

Siehe Video auf der Facebook-Seite von BirdLife International (bis 3. Februar 2018 hinunterscrollen)


1. Feb. 2018 – Stellungnahme zum Raumentwicklungskonzept der Stadt Luzern

Die OGL hat zum REK Stadt Luzern ausführlich und differenziert Stellung genommen.

Auch Private dürfen sich um REK einbringen. Die Stellungnahme der OGL darf als Vorlage verwendet werden.

Weitere Informationen zum REK auf der Webseite der Stadt Luzern

Download
2018 Stellungnahme REK Stadt Luzern
Stellungnahme REK Stadt Luzern.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.9 MB

31. Jan. 2018 – Wasseramseln tauchen in Bächen und Flüssen

Wasseramseln schwimmen auch bei Schnee und Eis im Wasser, um am Grund von Bächen und Flüssen nach Nahrung zu suchen. Sehr schöne Filmaufnahmen tauchender Wasseramseln sind auf Facebook zu finden.

Siehe Facebook-Seite von BirdLife International oder Facebook-Seite von NESS (hinunterscrollen bis zum 7. Januar 2017)


31. Jan. 2018 – Schlafgemeinschaft bei Schwanzmeisen

Schwanzmeise sind sozial, leben fast ganzjährig in Gruppen und nächtigen in Schlafgemeinschaften, um sich warm zu halten. Der BBC sind sehr schöne Filmaufnahmen einer solchen Schlafgemeinschaft gelungen!

Siehe Webseite der BBC, Facebook-Seite von BBC Earth und Facebook-Seite der Schweizerischen Vogelwarte


30. Jan. 2018 – Wanderfalke ist Vogel des Jahres 2018

Der Vogel des Jahres 2018 ist ein pfeilschneller Jäger. Mit bis zu 300 Stundenkilometern stürzt er sich im Flug auf seine Beute. Aber auch sonst ist der Wanderfalke ein Vogel der Superlative. Er kommt auf allen Kontinenten ausser der Antarktis vor und brütet sowohl an Felsen als auch mitten in Städten. Doch nun machen ihm neue Gefahren wie Vergiftungen, Windpärke und anderes zu schaffen – und die beeindruckende Vogelart braucht weiterhin einen rigorosen Schutz, damit sie eine Zukunft hat.

Siehe Medienmitteilung und Facebook-Seite von BirdLife Schweiz


25. Jan. 2018 – zwei Sterntaucher auf dem Hallwilersee und 3 Samtenten in Horw

Heute sind auf dem Hallwilersee 2 Sterntaucher beobachtet worden, und in Horw 3 Samtenten.

Siehe ornitho.ch und Facebook-Seite von BirdLife Luzern


25. Jan. 2018 – Diclofenac verbieten, Geier retten

Jetzt Petition unterschreiben auf http://www.banvetdiclofenac.com/en/act

Siehe auch Facebook-Seite von BirdLife Europa and Asia


24. Jan. 2018 – Sterntaucher auf dem Hallwilersee

Gestern wurde auf dem Hallwilersee ein Sterntaucher entdeckt – ein eher seltener Wintergast im Kanton Luzern.

Siehe ornitho.ch und Facebook-Seite von BirdLife Luzern


23. Jan. 2018 – Rotmilan-Schlafplatzzählungen

Am 6. und 7. Januar 2018 zählten 130 Freiwillige an den 58 bekannten Schlaplätzen in der Schweiz total 3280 Rotmilane – die zweithöchste Zahl seit Beginn der Zählungen im Jahr 2007. Auf dem Littauerberg haben die OGL-Aktiven Ruedi Geisseler, Hans Ischer, Toni Koller, Albert Nay und Toni Zwyssig 117 Rotmilane gezählt – die viertgrösste Ansammlung schweizweit.


22. Jan. 2018 – Auch der Kanton Aargau will Höckerschwäne am Hallwilersee regulieren

Auf Druck eines Luzerner Landwirten und Gemeindepräsidenten sowie des Kantons Luzern schliesst sich der Kanton Aargau den Regulierungsmassnahmen der Höckerschwäne am Hallwilersee an.

Siehe Artikel in der Aargauer Zeitung und Facebook-Seite von BirdLife Luzern

Siehe auch Eintrag auf dieser Seite vom 13. Januar 2018.


22. Jan. 2018 – Milliarden für Strassen, ein  Batzen für die Natur  

In den Verkehr investieren wir Milliarden. Für den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen aber fehlt das Geld.

Siehe Artikel im Infosperber.ch


21. Jan. 2018 – Raufusskauz im Bireggwald

Wie erst jetzt bekannt wurde, ist am 17. Januar 2018 am Rand des Bireggwalds ein Raufusskauz gehört worden. Eine seltene Beobachtung aus dem Tiefland.

Siehe Facebook-Seite von BirdLife Luzern


19. Jan. 2018 – Rekord-Überwinterung von Weissstörchen

Immer öfter bleibt das Storchennest auf dem Kirchturm auch im Winter bewohnt. Die NABU-Landesarbeitsgruppe Weissstorchschutz stellt einen Rekord bei den in Niedersachsen überwinternden Störchen fest. Das gute Nahrungsangebot macht die Weissstörche zugfaul.

Siehe Webseite von NABU.de


16. Jan. 2018 – Internationale Wasservogelzählung

Im Rahmen der internationalen Wasservogelzählung sind am 14. Januar 2018 in Luzern von OGL-Aktiven u.a. 6 Hybridenten, 3 Moorenten und 1 Heringsmöwe gezählt worden, auf dem Rotsee 2634 Tafelenten, 519 Reiherenten, 1 Kolbenenten-Paar (sehr selten auf dem Rotsee), 18 Löffelenten, 15 Krickenten, in Horw von Aktiven des NV Horw u.a. 9 Schellenten und 31 Schwarzhalstaucher und im Küssnachter Becken von Freiwilligen u.a. 1 Weisswangengans, 1 Eiderente, 28 Schellenten und 79 Schwarzhalstaucher.

In der Luzerner Seebucht und auf der Stadtreuss waren es total 5192 Wasservögel, am meisten Kolbenenten (1968), Blässhühner (1288) und Reiherenten (563).

Siehe ornitho.ch


15. Jan. 2018 – schöne Wintervogel-Fotos

In Bayern wurden im Rahmen der "Stunde der Wintervögel" nicht nur Wintervögel am Futterhäuschen gezählt, sondern auch fotografiert. Die 14 schönsten Fotos finden Sie auf der Facebook-Seite des Landesverbands für Vogelschutz in Bayern (LBV)


14. Jan. 2018 – Elstern am Pilatus

Gestern haben die beiden OGL-Aktiven Cornelis Heijman und Philipp Wyss am Pilatus im Bereich Esel/Matthorn 2 Elstern beobachtet – die höchsten Nachweise in der Zentralschweiz.

Siehe ornitho.ch und Facebook-Seite von BirdLife Luzern


13. Jan. 2018 – Höckerschwäne am Hallwilersee sollen dezimiert werden

Der Höckerschwanbestand am Hallwilersee soll gestiegen sein. Weil die Tiere scheinbar beträchtlichen Schaden anrichten, soll der Bestand mit Eierentnahmen reguliert werden. Die Schweizeriche Vogelwarte und BirdLife Luzern üben zu Recht Kritik.

Siehe Artikel in der Luzerner Zeitung und Facebook-Seite von BirdLife Luzern


12. Jan. 2018 – Klappergrasmücke hat sich verflogen

Die Klappergrasmücke ist ein typischer Langstreckenzieher, der im Herbst Richtung Äthiopien und Sudan zieht. Nun wurde in Bielefeld eine Grasmücke beobachtet, die immer wieder an einer Futterstelle erscheint. Der Färbung nach handelt es sich wohl um eine asiatische Klappergrasmücke, die sich auf dem Weg ins Winterquartier gründlich verflogen hat.

Siehe Webseite von NABU.de


11. Jan. 2018 – Kaiseradler "Desiree" vergiftet

Die besenderte Kaiseradler-Dame "Desiree" aus dem Burgenland (Österreich) ist am 8. Janaur 2018 in Serbien auf einem Feld Nähe Apatin tot gefunden. Sie wurde durch Menschenhand getötet, vermutlich mittels Gift. Damit ist jeder zweite besenderte Kaiseradler Opfer illegaler Verfolgung.

Siehe Facebook-Seite von BirdLife Österreich


11. Jan. 2018 – Pirin-Nationalpark in Bulgarien von illegalen Skigebieten bedroht!

Tausende von Bulgaren demonstrieren für die Rettung des Pirin-Nationalparks. Denn der Pirin-Nationalpark wird durch die illegale Umsetzung von Skigebieten bedroht.
Bitte Petition unterzeichnen: https://makeyourmark.panda.org/pirin#SavePirin

Siehe Webseite von Friends of the Earth


9. Jan. 2018 – neue Entdeckung bei Gimpeln

Gimpel-Paare bleiben über mehrere Jahre zusammen, haben norwegische Forscher herausgefunden.

Siehe Studie in der Zeitschrift "Det Kongelige Norske Videnskabers Selskabs Skrifter. Vol. 2016 (2)"


8. Jan. 2018 – Aktueller Newsletter von BirdLife Luzern

Der aktuelle Newsletter unseres kantonalen Dachverbands BirdLife Luzern ist erschienen und verweist auf das neue Jahresprogramm von BirdLife Luzern.

Siehe Facebook-Seite und Webseite von BirdLife Luzern


8. Jan. 2018 – Insektensterben auch in der Schweiz

In Deutschland ist die Insektenmenge laut einer Studie um 75 Prozent gesunken. In der Schweiz sieht die Situation wegen zu vieler Monokulturen und Pestiziden nicht besser aus.

Siehe Artikel in der Luzerner Zeitung und Facebook-Seite von BirdLife Luzern


7. Jan. 2018 – Schwarzmilan überwintert in Littau anstatt Südafrika

Schon zum 7. Mal überwintert ein Schwarzmilan in Littau anstatt in Südafrika. Ob es am guten Futter liegt, das der OGL-Aktive Ruedi Geisseler jeden Winter bei seinem Hof Baumgarten verteilt?

Siehe ornitho.ch und Facebook-Seite von BirdLife Luzern


5. Jan. 2017 – Was die Landwirtschaft für den Naturschutz leistet(e)

Durch Ackerbau und Beweidung schufen Landwirte über Jahrhunderte eine Kulturlandschaft, die einer Vielzahl von Tieren und Pflanzen Lebensraum zur Verfügung stellte. Die heutige Intensivierung der Landwirtschaft gefährdet dieses Erbe. Die Gefahr für den Artenschutz liegt in der Intensivierung. Das gilt nicht nur für Deutschland, sondern auch für die Schweiz.

Siehe Webseite von NABU.de


3. Jan. 2018 – Bartgeier "Johannes" überwintert in Südfrankreich

Das im Juni 2017 auf der Frutt ausgewilderte Bartgeier-Männchen "Johannes" hat es im kalten Dezember ins südliche Frankreich gezogen. So weit südlich in die Alpen ist noch keines der auf der Frutt ausgewilderten Tiere geflogen.

Siehe News der Stiftung Pro Bartgeier und Artikel in der Luzerner Zeitung.


30. Dez. 2017 – Wo und warum es beim Naturschutz im Kanton Luzern hapert

Berge wie die Rigi, Hügel wie der Napf und Gebiete rund um Seen: Die Landschaft des Kantons Luzern ist ausgesprochen vielfältig. Eine neue Publikation der kantonalen Naturschutz-Fachstelle zeigt, wo beim Naturschutz im Kanton Luzern Handlungsbedarf besteht – und in welcher Form.

Siehe Artikel in der Luzerner Zeitung und Publikation des lawa Kanton Luzern

Siehe auch den Kommentar von BirdLife Luzern auf der Facebook-Seite von BirdLife Luzern


29. Dez. 2017 – "Allerweltsarten" verschwinden dramatisch

Nutzungsintensivierung, der Einsatz von Pestiziden, Überdüngung und verarmte Fruchtfolgen haben in den letzten Jahrzehnten zu einem massiven Verlust von Artenvielfalt und Lebensräumen in der Agrarlandschaft geführt. Einige Tier- und Pflanzenarten tragen ihren Lebensraum im Namen und waren vor 50 Jahren noch weit verbreitet. Heute sind sie nur noch selten anzutreffen und in ganzen Landstrichen überhaupt nicht mehr. Auf der Webseite von NABU sind einige Beispiele aufgeführt. Vor allem die Vielfalt in Wiesen ist vielerorts verschwunden. Siehe Webseite von NABU


25. Dez. 2017 – Wer ist der "Weihnachtsvogel"?

In Deutschland wird der Fichtenkreuzschnabel "Weihnachtsvogel" genannt, weil er um die Weihnachtszeit in  Gärten und Parks auftaucht. In diesem Jahr melden Vogelfbeobachter/innen grosse Trupps von Fichtenkreuzschnäbeln in ganz Deutschland. Auch in der Schweiz?

Siehe Facebook-Seite von NABU.de


20. Dez. 2017 – Resultate der Wasservogelzählung vom 17. Dezember 2017 in Luzern

Am 17. Dezember 2017 haben Aktive der OGL auf dem Luzerner Seebecken und Rotsee total 6184 Wasservögel gezählt: 1579 Tafelenten (v.a. auf dem Rotsee), 1420 Blässhühner (v.a. auf dem Luzerner Seebecken), 1100 Kolbenenten (v.a. Wartenflue bis Trottlibucht), daneben auch 12 Krickenten, 29 Löffelenten, 3 Moorenten, 2 Hybridenten und 56 Sturmmöwen.


20. Dez. 2017 – weitere Aufwertungen auf der Luzerner Allmend

Die Stadt Luzern hat eine weitere Fläche auf der Luzerner Allmend aufgewertet. Auf dem ehemaligen Parkplatzes P4 sind Tümpel, Steinhaufen und Wurzelstöcke entstanden, die zum Verweilen und Beobachten einladen.

Siehe Facebook-Seite der Umweltberatung Luzern


18. Dez. 2017 – seltener Eistaucher auf dem Sempachersee

Gestern wurde auf dem Sempachersee ein seltener Eistaucher beobachtet und sogar fotografiert. Heute war er immer noch da.

Siehe ornitho.ch und Facebook-Seite von BirdLife Luzern


17. Dez. 2017 – Rekord bei Rotmilan-Schlafplatzzählungen

Wie jetzt erst bekannt wurde, gab es bei den Schlafplatzzählungen von Rotmilanen am Wochenende vom 25./26. November 2017 in der Schweiz gleich mehrere neue Rekorde. Von den 59 kontrollierten Schlafplätzen waren 53 besetzt. Insgesamt wurden 4283 Rotmilane gezählt, was die höchste je festgestellte Novemberzahl ist (bisheriger Rekord 2016: 4230 Milane). Am grössten Schlafplatz wurden 402 Vögel festgestellt, so viele wie noch nie zuvor an einem schweizer Schlafplatz. An 18 Plätzen fanden sich über 100 Rotmilane ein (November 2016: 20 Plätze mit >100 Milanen). Zwei der 53 Schlafplätze wurden seit vergangenem Winter neu entdeckt (St. Antoni-Lehwil/FR (dank Sender-Milane) und Triengen-Wilihof/LU). Beim bekannten Schlafplatz auf dem Littauerberg wurden 185 Rotmilane gezählt – auch das ein neuer Rekord für die November-Zählung.


15. Dez. 2017 – Beobachtungen vom Littauerberg

Der OGL-Aktive Felix Caduff besucht regelmässig den Littauerberg. Am 15. Dezember 2017 hat er u.a. den seit einigen Jahren dort überwinternden Schwarzmilan, 20 ziehende Kraniche und im Spitzweiher 2 Bekassinen beobachtet.

Siehe ornitho.ch


14. Dez. 2017 – Freizeitvergnügen im Lebensraum der Wasservögel

Immer mehr Menschen suchen Erholung an und auf Gewässern und damit im Lebensraum verschiedener, teils sensibler Vogelarten. Die Schweizerische Vogelwarte möchte über die Folgen der Freizeitaktivitäten für Vögel aufklären und sucht Lösungen.

Weitere Informationen siehe Avinews der Schweizerischen Vogelwarte


14. Dez. 2017 – Ornis junior ist erschienen

Die neuste Ausgabe des Ornis junior – der Jugendzeitschrift von BirdLife Schweiz – zum Thema Wolf ist erschienen.

Siehe www.birdlife.ch/ornisjunior


14. Dez. 2017 – keine Verlängerung des Camping-Platzes im Fanel

Das Verwaltungsgericht des Kantons Bern hat auf Grund einer Beschwerde von Pro Natura Bern, BirdLife Schweiz, Stiftung für Landschaftsschutz und WWF Schweiz die Ermächtigung zur Vertragsverlängerung zwischen dem Kanton Bern und dem Camping Fanel aufgehoben.

Siehe Medienmitteilung der Umweltverbände (siehe unten) und Artikel in Der Bund

Download
Medienmitteilung Umweltverbände
MM_Fanel_D_DEF.pdf
Adobe Acrobat Dokument 253.7 KB

13. Dez. 2017 – bemerkenswerte Beobachtungen aus Luzern

Am 13. Dezember 2017 hat OGL-Mitglied Thomas Usteri im Tribschenquartier einen Mittelspecht fotografiert.

Am 11. Dezember 2017 hat OGL-Mitglied Christian Rogenmoser in Luzern einen Wanderfalken beobachtet. Wanderfalken jagen vor allem im Winter gerne in Luzern nach Strassentauben.

Am 10. Dezember 2017 wurde auf der Kapellbrücke eine Steppenmöwe entdeckt, am 9. Dezember 2017 eine Silbermöwe inn Luzern und am 12. Dezember 2017 eine Silbermöwe in Horw. Gut hinschauen also! Nicht jede Grossmöwe ist eine der häufigen Mittelmeermöwen.

Siehe ornitho.ch und Facebook-Seite von BirdLife Luzern


12. Dez. 2017 – Taubenzüchter wegen einer Kamikaze-Taube zu 15 Monaten bedingt verurteilt

Das Zürcher Obergericht bestrafte einen Taubezüchter mit einer bedingten Freiheitsstrafe von 15 Monaten und einer Busse von 1500 Franken. Er hatte die Federn einer seiner Tauben mit hochwirksamem Pflanzengift präpariert hatte und damit einen Falken, Sperber oder Habicht – alles geschützte Greifvögel – vergiften wollen. Die Taube war allerdings eingefangen worden, bevor sie Unheil anrichten konnte.

Siehe Artikel in 20min


9. Dez. 2017 – Ist bald ausgeturtelt? und neue Möglichkeiten der Vogelzug-Forschung

Die Turteltaube steht für die Liebe wie keine andere Vogelart. Doch ihre Bestände schrumpfen seit Jahren. Ein europäischer Aktionsplan soll Abhilfe schaffen.

Meteo-Radare zeichnen nicht nur Regenfronten oder Windgeschwindigkeiten auf, sondern auch Vogel-Schwärme. Seit Kurzem dürfen Meteo-Daten für die Vogelzug-Forschung genutzt werden. Viele neue Möglichkeiten für die Forschung ergeben sich daraus.

Dies und noch viel mehr lesen Sie im neuen ornis, der Zeitschrift von BirdLife Schweiz


9. Dez. 2017 - Krähenvögel sind keine grosse Gefahr für andere Vögel

Krähenvögel wie Elstern oder Rabenkrähen haben den Ruf, Eier und Jungvögel kleiner Singvögel zu rauben. Doch wie ist das genau? Ein internationales Forscher-Team hat 326 wissenschaftliche Studien, die seit den 1950er-Jahren dazu publiziert worden sind, genau untersucht. Resultat: Bei 81% gibt es keinen negativen Zusammenhang zwischen Krähenvögeln und dem Bruterfolg oder dem Bestand anderer Vogelarten.

Siehe Studie in Ibis, Januar 2015 oder im aktuellen ornis, der Zeitschrift von BirdLife Schweiz


8. Dez. 2017 – Haussperlinge in der Stadt leiden unter Stress und ungesunder Ernährung

In der Region Madrid haben spanische Forscher Blutproben von Haussperlingen untersucht. Stadt-Spatzen leiden häufiger als Land-Spatzen unter Stress, was vermutlich an der schlechteren Luftqualität und schlechterer Ernährung liegt. "Wenn die Städte für Spatzen ungesund sind, sollten wir uns Gedanken um unsere eigene Gesundheit machen, denn wir sind denselben Stressfaktoren ausgesetzt.", empfiehlt die Studie.

Studie in Frontiers in Ecology and Evolution, 2017


8. Dez. 2017 – Stadt-Sperber sind erfolgreicher als Land-Sperber

In Schottland haben britische Forscher herausgefunden, dass Sperber in Edinborough erfolgreicher brüten als in einem ländlichen Gebiet. Vermutlich ist das Nahrungsangebot in der Grossstadt besser als im Kulturland.

Siehe Studie in Ecoscience, Oktober 2017


8. Dez. 2017 – Feldlerchen verändern ihren Gesang in der Nähe von Windkraftwerken

Polnische Forscher haben herausgefunden, dass Feldlerchen in der Nähe von Windkraftwerken in höheren Tönen singen und tiefere Frequenzen weglassen. Dadurch vereinfacht sich der Gesang der Feldlerchen-Männchen und in der Folge dessen Chance, ein Revier erfolgreich zu verteidigen. Die Veränderung des Gesangs ist also ein guter Indikator für die Verschlechterung der akustischen Umwelt für Singvögel rund um Windkraftwerke.

Siehe Studie in Ibis, Juli 2017


7. Dez. 2017 – Die OGL unterstützt das Projekt StadtWildTiere in Luzern

Die OGL unterstützt das für die Stadt Luzern neu startende Projekt StadtWildTiere ideell. Für die Startaktion "Igel gesucht" wird neben zahlreichen Freiwilligen auch ein/e Praktikant/in gesucht (siehe Stelleninserat unten).

Weitere Informationen finden Sie auf www.stadtwildtiere.ch.

Download
Praktikumsstelle StadtWildTiere Luzern
Praktikum_SWT_WN_SWILD_20171206.pdf
Adobe Acrobat Dokument 227.8 KB

7. Dez. 2017 – Motorboothafen Alpenquai wird saniert

Im Winter ruhen jeweils Hunderte Wasservögel im Motorboothafen Alpenquai. Deshalb haben OGL und BirdLife Luzern bereits vor Eingabe des Baugesuchs eine Stellungnahme zu Handen der Bauherrschaft abgegeben.

Siehe Artikel in der Luzerner Zeitung und Stellungnahme von OGL und BirdLife Luzern


7. Dez. 2017 – neues Naturwaldreservat am Pilatus

Der Kanton Luzern realisiert beim ehemaligen Pilatussee ein 54.3 Hektaren grosses Naturwaldreservat.

Siehe Medienmitteilung des Kantons Luzern


4. Dez. 2017 – 30 Jahre "Rothenthurm-Initiative" und grosse Defizite beim Moorschutz

30 Jahre nach Annahme der Moorschutz-Initiative ("Rothenthurm-Initiative") geht es einem Grossteil der Schweizer Moore schlechter denn je. BirdLife Schweiz, Pro Natura und WWF Schweiz kritisieren die enormen Defizite im Vollzug der gesetzlichen Pflicht vehement. Für die Werterhaltung und den Unterhalt der Moore sind deutlich mehr Mittel nötig, so wie dies die Bundesverfassung eigentlich vorsieht. Die Umweltverbände fordern ein umgehendes Handeln von Bund und Kantonen.

Siehe Medienmitteilung von BirdLife Schweiz


4. Dez. 2017 – National- und Ständerat stimmen weniger umweltfreundlich

Die Umweltfreundlichkeit des Parlaments nimmt weiter ab.

Siehe umweltrating.ch


4. Dez. 2017 – drastischer Vogelschwund in Deutschland

In Deutschland sind innerhalb von nur 12 Jahren 15% aller Vogel-Brutpaare verschwunden. Grund für den drastischen Rückgang vieler Vögel ist der sehr starke Rückgang häufiger Vogelarten (zB. Star -42%). In der Schweiz dürfte es ähnlich dramatisch sein.

Siehe Facebook-Seite von NABU